ZURÜCK

Tropa de Elite
BR 2007, R: José Padilha, D: Wagner Moura, André Ramiro, 118‘ | 35 mm, OmeU



Tropa de Elite, der 2008 den Goldenen Bären gewann, kombiniert die überbordende Favela-Ästhetik von Fernando Meirelles' Cidade de Deus mit dokumentarisierenden Elementen: Laiendarsteller, nervöse Handkamera und Baile Funk. Mit sozialkritischem Impetus beschreibt José Padilhas Spielfilmdebüt die Arbeit der BOPE, einer paramilitärischen Spezialeinheit der brasilianischen Polizei. Diese von Tod und Männerritualen geprägte Eliteeinheit – ihr Symbol ein Totenkopf, ihr Motto: »Zu jeder Zeit, um jeden Preis und mit äußerster Kraft bekämpfen wir den Feind« – erklärt den
neofeudal organisierten Drogengangs, die Rio de Janeiros Favelas seit den 1980er Jahren beherrschen, den Krieg. Padilha, der ein Studium der Betriebswirtschaft und politischen Ökonomie hinter sich hat, schrieb das Drehbuch zusammen mit dem ehemaligen BOPE-Angehörigen Rodrigo Pimentel, um ein möglichst realistisches Bild zu zeichnen: »It’s very close to reality. Almost everything in the movie happened. The characters are based
on real people. It only differs from reality because reality is probably worse than what the movie shows«. (José Padilha, The Times, 31.7.2008)

Fr 11.6. 21h


Einführung: Peter W. Schulze


ZURÜCK