ZURÜCK

The Narrow Path
NGR 2007, R: Tunde Kelani, 93‘ | DVCAM, OmeU



Kelanis The Narrow Path ist die Geschichte eines jungen Yoruba-Mädchens, das durch Vergewaltigung seine Jungfräulichkeit verliert und darum von der Dorfgemeinschaft geächtet wird. Einmal defloriert, gilt das Mädchen als beschädigt; es kann nicht mehr in den Ehetausch eingehen. Gerade weil Kelani sich der Sitte der Yoruba verpflichtet fühlt, drängt es ihn zur Kritik an ihren archaischen Restbeständen – besonders da, wo sie handfeste ökonomische Interessen verdecken. Den Film auf diese Botschaft zu reduzieren, wäre
allerdings voreilig. In seinen vielen Subplots und Nebenschauplätzen entfaltet
er wie nebenbei das komplexe Bild einer ganzen Dorfgemeinschaft zwischen
Tradition und Moderne.
Tunde Kelani ist der Nestor des nigerianischen Films und seit den 1970er Jahren, also schon lange vor dem Siegeszug Nollywoods, im Geschäft: »I have been in the industry from all that time witnessing all the technologies (...); and now lately I’ve been an advocate of digital filmmaking which I believe is the future of African cinema.« (Kelani in einem BFI-Interview). Kein anderer Filmemacher in Nigeria verfügt über ein vergleichbares Maß
an kreativer Kontrolle, keiner investiert so viel Zeit in individuelle Projekte wie Kelani, der deshalb manchmal Zweifel an seiner Zugehörigkeit zur heimischen Videofilmindustrie hegt.

Fr 11.6. 19h
Sa 19.6. 19h


Einführung: Nikolaus Perneczky


ZURÜCK