ZURÜCK

My Village in 2007
RC 2008; R/B/K: Wang Wei, 75‘ | DVCAM, OmeU

Wang Wei, ein 31-jähriger Bauer aus einem kleinen Dorf im Osten Chinas, ist der interessanteste Filmemacher, der aus dem China Villagers Documentary Project
hervorgegangen ist. Sein zweiter Langfilm My Village in 2007 setzt dort ein, wo der
Vorgänger My Village in 2006 und sein Kurzfilm Allocation of Land, der Teil des
Omnibusfilms China Village Self-Governance Film ist, aufgehört haben. Wang Weis gleichzeitig sehr persönliche und durch und durch politische Dokumentarfilme sind Anklagen gegen korrupte und brutalisierte Machtstrukturen in der chinesischen Landwirtschaft. Sie sind geprägt von einem wütenden, intervenierenden Gestus, aber sie kommunizieren auch das Wissen des Regisseurs um seine eng umgrenzte Wirkungsmacht angesichts der realen Machtverhältnisse. Gleichzeitig öffnen sich die Filme hin auf das komplexe soziale und historische Feld, in das die neu erschaffenen demokratischen Strukturen auf dem chinesischen Land eingebettet sind. Insbesondere über die verbitterten Erzählungen und traumatischen Erinnerungen der ältesten Bewohner seines Dorfes sucht Wang Wei einen Zugang zu den Problemen der Gegenwart. »As my life slowly submerges me, I’ve used all my energy, struggled to expose even just a tiny bit of my voice and this film is the result.« (Wang Wei).

Sa 26.6. 21h



ZURÜCK